Partner des LIFE-Projektes vor Ort

Revierförsterin Elke Schmidt-Ebi aus Nachtsheim

Elke Schmidt-Ebi in Aktion bei der Veranstaltung "Mythologiie der Bäume" im Sommer 2005
Elke Schmidt-Ebi in Aktion bei der Veranstaltung "Mythologiie der Bäume" im Sommer 2005

Elke Schmidt-Ebi ist mit dem Beruf des Försters von Kindesbeinen an bestens vertraut. Bereits der Vater war Revierförster in Urschmitt (Eifel) und für die kleine Tochter gab es nichts sehnlicher als den Wunsch, eines Tages selbst Försterin zu werden. Der Wunsch ging in Erfüllung. Ihre Ausbildung erfolgte im Westerwald, im Hunsrück und in der Pfalz endete mit dem Diplom als Forstingenieurin an der Fachhochschule in Rottenburg/Neckar. Seit 1993 leitet sie das Forstrevier Nachtsheim. Dazu zählen die Wälder der Gemeinden Nachtsheim, Anschau, Weiler, Luxem, Baar und Virneburg sowie des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Mittdreißigerin ist, welch ein Zufall, mit einem Förster verheiratet und hat zusammen mit ihren zwei Kindern ihren Lebensmittelpunkt in Nachtsheim gefunden. Sie liebt ihre Arbeit in und mit dem Wald, auch wenn sie die Hälfte ihrer Arbeitszeit mit Verwaltungstätigkeiten im Büro verbringt. Mit dem LIFE-Projekt ist sie beruflich eng vertraut, denn die Teilflächen Blumenrather Heide, die Heiden am Schafsberg und in der Kramershardt liegen in ihrem Dienstbezirk. Besonders die Blumenrather Heide mit ihrer Vielfalt an Baumarten liegt ihr am Herzen. Wer sie einmal bei einer ihrer geführten Wanderungen zum Thema "Mythologie der Bäume" begleitet hat, wird sie verstehen. Aus ihr spricht dabei nicht nur die Fachfrau, sondern ein Mensch, dem der Erhalt und die Pflege der Natur beruflich und privat am Herzen liegt.

Wir sind froh, in Elke Schmidt-Ebi stets eine kompetente Ansprechpartnerin vor Ort zu haben.

Kontakt:

Revierförsterei Nachtsheim
Elke Schmidt-Ebi
Diplom-Forstingenieurin (FH)
Am Streite 14
56729 Nachtsheim
Tel.  02656 - 235 oder 0151 - 182 192 05

Monika und Ernst Rausch aus Langenfeld

Monika und Ernst Rausch
Monika und Ernst Rausch

Im Schatten des "Eifeldoms", wie die Langenfelder Pfarrkirche wegen ihrer Größe auch bezeichnet wird, an der Ecke Kirchstraße / Mayener Straße liegt die Metzgerei Rausch. Außer Wurst und Koteletts gibt es im angeschlossenen Lebensmittelgeschäft alles von A (wie Ananas) bis Z (wie Zeitschriften). Für die rund 760 Einwohner des Ortes ist der Laden nicht nur der einzige Lebensmittelladen im Ort sondern auch eine Stätte lebendiger Kommunikation. Monika und Ernst Rausch sind einfach freundliche Menschen, zu denen man gerne hingeht.

Wacholderschinken
Wacholderschinken

Dabei ist ihr Geschäft alles andere als ein "Tante Emma-Laden". Metzgermeister Ernst Rausch stellt alle Metzgereiprodukte selbst her. Besonderen Wert legt er auf die Qualität des Fleisches, das ausschließlich von Bauern aus der nächsten Umgebung stammt. Auf eine Reihe ganz besonderer Spezialitäten kann er zurecht stolz sein. Seine Rezepturen für die delikaten Leber- und Blutwürste stammen aus der Zeit, als die Bauern noch im eigenen Haus schlachteten. Sein delikater Wacholderschinken, die kalorien- und cholesterinarme Wildschweinsalami als auch der zartwürzige Wildschweinschinken sind über die Region hinaus bekannt. Natürlich verwendet Ernst Rausch feinstes Wacholder-Räuchermehl für seine "Gaumenschmeichler".

Für Wanderer gibt es bei Familie Rausch neben Rucksackproviant auch aktuelle Wanderkarten und Eifel-Wanderführer zu kaufen. Besonders wertvoll und völlig kostenlos sind hingegen die nützlichen Insider-Tipps. Schließlich sind die Rauschs passionierte Wanderer und Naturliebhaber. Darüber hinaus ist Sohn Dominic ausgebildeter Natur- und Landschaftspfleger und zeigt interessierten Besuchern gern die schönsten Plätze im LIFE-Projekt.

Kontakt:

Metzgerei Ernst Rausch
Mayener Str. 2
56729 Langenfeld
Tel.: (0 26 55) 14 64