FÖRDERVEREIN WACHOLDERHEIDEN VORDEREIFEL e.V.

Kurzbeschreibung

Der FÖRDERVEREIN WACHOLDERHEIDEN VORDEREIFEL E.V. ist im Jahr 2003 von den Ortsgemeinden Acht, Arft, Baar, Herresbach, Kirchwald, Langenfeld, Langscheid, Siebenbach, Virneburg, Welschenbach und Weibern zusammen mit der Eifelverein-Ortsgruppe Ettringen und der NABU-Gruppe Mayen & Umgebung sowie mit der Verbandsgemeinde Vordereifel gegründet worden.

Zwischenzeitlich sind die Landkreise Mayen-Koblenz und Ahrweiler sowie die Ortsgemeinde Schalkenbach beigetreten. Privatpersonen können den Verein durch eine Spende oder durch ihre Mitgliedschaft in einem Beirat unterstützen. Der gemeinnützige Verein ist eingetragen im Vereinregister Andernach unter der Nr. ; Sein Sitz und seine Geschäftsführung sind bei der Verbandsgemeinde Vordereifel (in Mayen).

Der Zweck des FÖRDERVEREIN WACHOLDERHEIDEN VORDEREIFEL E.V. ist der Schutz und die Erhaltung von Wacholderheiden in der Osteifel als für diesen Raum typische Lebensräume.

Hierfür kann der Verein einzelne Schutzmaßnahmen oder längere Projekte auch zur Entwicklung naturverträglicher Nutzungen von Wacholderheiden durchführen; denn nach Überzeugung der Ortsgemeinden ist der Schutz der Wacholderheiden um so mehr gesichert, je klarer die Vorteile erkennbar sind, die sich aus der Nutzung dieser Landschaft ergeben. Der Verein unterstützt zudem Projekte und Maßnahmen zur wissenschaftliche Forschung über Flora und Fauna in Wacholderheiden.

Innerhalb des LIFE-Projektes hat der Vereins die Aufgabe übernommen, die Koordination der Maßnahmen mit Blick auf die einzelnen Projektflächen bzw. in den einzelnen Ortsgemeinden durchzuführen. So ist es eine feste Regel der Zusammenarbeit, dass auf keiner Fläche eine Freistellungsmaßnahmen stattfindet, die nicht zuvor mit der jeweiligen Ortsgemeinde abgestimmt worden ist. Im Gegenzug haben die Ortsgemeinden ihre Unterstützung für die Projektziele erklärt.

Der FÖRDERVEREIN WACHOLDERHEIDEN VORDEREIFEL E.V. unterstützt das LIFE-Projekt aber auch durch besondere Veranstaltungen. So hat er beispielsweise eine große Öffentlichkeit zur Eröffnungsveranstaltung des Projektes in Langenfeld und Arft (04.12.2005) oder Ratsmitglieder und Behördenvertreter zu einer zweitägigen Informationsfahrt in die Lüneburger Heide und in den Hochsauerlandkreis (31.03./01.04.2006) eingeladen.